Armenischer Bischof „zutiefst schockiert“ über die Terror-Nacht in Wien

Armenisches Volk ist mit dem österreichischen Volk solidarisch in der Verteidigung der gemeinsamen Werte von Frieden und Freiheit

0
45
Foto: © Bwag (Quelle: Wikimedia, Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International)

Wien, 03.11.20 (poi) Er sei „zutiefst schockiert“ über den terroristischen Akt des Hasses und der Intoleranz, der am Montagabend in der Wiener Innenstadt stattgefunden hat, betonte der Wiener armenisch-apostolische Bischof (und Patriarchaldelegat seiner Kirche für Mitteleuropa und Skandinavien), Tiran Petrosyan, am Dienstag. „Als Bischof der armenischen Kirche in Österreich möchte ich allen mein aufrichtiges Beileid aussprechen. Unsere Gebete sind in dieser traurigen Zeit bei den Opfern und ihren Familien“, stellte Bischof Tiran fest und fügte hinzu: „Terrorismus und fanatische Denkweisen kennen keine Grenzen. Sie gefährden stets unsere Gesellschaften und Werte, sowie unser Recht auf ein friedliches Leben. Leider sind die Armenier von Berg-Karabach derzeit jeden Tag einer solchen Bedrohung ausgesetzt. Wir müssen unsere Anstrengungen vereinen, um gegen dieses Unglück anzukämpfen“.

In dieser schwierigen Zeit schließe sich die armenisch-apostolische Kirche in Österreich – so wie das armenische Volk auf der ganzen Welt – der von Gebet erfüllten Solidarität mit dem österreichischen Volk in Entschlossenheit und Sympathie an, betonte der Bischof: „Wir stehen bei der Verteidigung der gemeinsamen Werte von Frieden und Freiheit zusammen“. Abschließend zitierte Bischof Tiran den Vers aus der Bergpredigt bei Matthäus: „Selig sind die Friedensstifter; denn sie werden Gottes Kinder heißen“.