Bartholomaios I. lädt Präsident Selenskij zur Förderung der christlichen Einheit ein

In seinem Gratulationsschreiben erinnerte der Ökumenische Patriarch an die Beiträge Konstantinopels für die „spirituelle Prosperität der ukrainischen Nation“

0
465
Foto: © Massimo Finizio (Quelle: Wikimedia; Lizenz: Creative Commons Attribution 3.0 Unported)

Konstantinopel-Kiew, 25.04.19 (poi) Zur Förderung der christlichen Einheit hat der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. in seinem Gratulationsschreiben den neugewählten ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij eingeladen.  Das Ökumenische Patriarchat begrüße alle Initiativen, die der Förderung der christlichen Einheit und des Dialogs wie auch dem „gegenseitigen Respekt und der friedlichen Koexistenz zwischen Nationen und Religionsgemeinschaften dienen“, stellte der Patriarch fest. Er erinnerte zugleich an die Beiträge des Ökumenischen Patriarchats für „den Wohlstand und die spirituelle Prosperität der stolzen ukrainischen Nation“ in Vergangenheit und Gegenwart. Das Ökumenische Patriarchat sei durch eine jahrhundertelange gemeinsame Geschichte mit der Ukraine verbunden, so Bartholomaios I. Es sei ihm eine Freude, den Tag für Tag zunehmenden Fortschritt im Leben der Ukraine zu beobachten. Abschließend betonte der Ökumenische Patriarch sein Vertrauen in das Charisma des neuen Präsidenten und versicherte ihn seines Gebets.