„Der Glaube des Evangeliums ist stärker als der Terror und die Angst“

Erklärung des Vorstands des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ)

0
59
Foto: © Thomas Ledl (Quelle: Wikimedia; Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International)

Wien, 03.11.20 (örkö)  Der Vorstand des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) hat angesichts des Terroranschlags in Wien zum Einsatz für Freiheit, Frieden und Demokratie aufgerufen. Wörtlich heißt es in der Erklärung des ÖRKÖ-Vorstands: „Der Glaube des Evangeliums ist stärker. Dieser Glaube ist stärker als der Terror und stärker als die Angst und die Verunsicherung. Im Blick auf Jesus Christus gedenken die Kirchen der Opfer der Terrornacht in Wien, der Toten, der Verletzten, der Angehörigen und Freunde aller Betroffenen. Zugleich sprechen die Kirchen den Sicherheitsbehörden und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Dank und Anerkennung aus. In einer überaus gefahrvollen und schwer durchschaubaren Situation wurde entschlossen, mutig und umsichtig reagiert.

Österreich gedenkt in dieser schwierigen Zeit der Pandemie der Wiedererringung von Freiheit und Frieden vor 75 Jahren – nicht mit großen Worten und pompösen Feiern, sondern mit der Entschlossenheit,  diese Errungenschaften von Freiheit, Frieden und Demokratie durch niemanden in Gefahr bringen zu lassen. Dieses Land und seine Menschen lassen sich nicht entmutigen, sie gehen weiter auf dem Weg von Gerechtigkeit, Respekt und Nächstenliebe. Die Kirchen wollen diesen Weg aus der Kraft des Evangeliums mittragen“.