Die diesjährigen Wimbledon-Sieger sind aktive orthodoxe Christen

Simona Halep und Novak Djokovic nehmen es ernst mit der Zugehörigkeit zur orthodoxen Kirche

0
108
Foto: © si.robi (Quelle: Wikimedia; Lizenz: Attribution-Share Alike 2.0 Generic)

London, 16.07.19 (poi)  In der orthodoxen “Blogosphäre” wurde aufmerksam registriert, dass die beiden diesjährigen Sieger des Wimbledon-Tennisturniers – Simona Halep und Novak Djokovic – beide treue orthodoxe Christen sind, die ihre religiöse Überzeugung nicht verstecken. Simona Halep gehört der rumänisch-orthodoxen Kirche an. Vor wenigen Tagen wurde sie mit dem rumänischen Patriarchalkreuz ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung für Nichtgeweihte in der rumänischen Kirche. Im Vorjahr hatte sie bereits das Andreaskreuz des rumänischen Patriarchats erhalten. In einem Interview sagte sie dieser Tage, der christliche Glaube sei für sie “sehr wichtig im Leben”: “Ich glaube an Gott, auch wenn ich nicht jede Woche an der Liturgie teilnehmen kann” (das orthodoxe Verständnis der Gottesdienstteilnahme ist anders als das katholische, es gibt kein “Sonntagsgebot”, wie es in der katholischen Kirche nach dem Tridentinischen Konzil eingeführt wurde).

Novak Djokovic gehört der serbisch-orthodoxen Kirche an. Schon 2011 wurde er mit dem Orden des Heiligen Sava 1. Klasse ausgezeichnet, vor allem deshalb, weil er viele religiöse und soziale Initiativen der Kirche aktiv fördert. Vor jedem Spiel bekreuzigt sich Djokovic in aller Öffentlichkeit auf dem Court in orthodoxer Weise. In einem Interview sagte er jetzt: “Bevor ich Sportler bin, bin ich orthodoxer Christ”.