Erster Tag der orientalischen und orthodoxen Kirchen in Baden-Württemberg FOTOGALERIE

0
192
Foto ©: Gebro Gabriyel/Syrisch-Orthodoxe Gemeinde Göppingen

Am 7.7.2019 luden die beiden syrisch-orthodoxen Gemeinden in Göppingen (St. Afrem und St. Jakob von Sarug) zu einem Gottesdienst in der Stiftskirche in Faurndau ein. Die beiden Dekane, Abuna Habip Önder und Abuna Melke Teber, feierten die Eucharistiefeier nach dem Ritus der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien und nach der Anaphora des Heiligen Jakobus, des Herrenbruders. Aus ganz Baden-Württemberg strömten interessierte Christinnen und Christen aus den verschiedenen Konfessionen zum Gottesdienst.

Eine kurze Begrüßung und eine anschließende Einführung zum Gottesdienst gab es vom Vorsitzenden der ACK Baden-Württemberg, Dr. Albrecht Haizmann, und von Dr. Dr. Josef Önder, der den Tag mit organisiert hatte. Der einstündige Gottesdienst war eindrucksvoll, zumal dieser in Aramäisch, der Muttersprache Jesu Christi gefeiert wurde – etwa 80 Grundschulkinder wohnten dem Gottesdienst bei und sangen mit. Der Gottesdienst, der die Sinne ansprach, wirkte fesselnd auf die Teilnehmer: die verschiedenen Gewänder der Geistlichen, die Gesänge in einer alten Sprache und der vom Weihrauchfassträger geschwungene Weirauchfass ließen einen den Himmel näher spüren.

Im Anschluss an den Gottesdienst wartete im Kirchgarten der Stiftkirche die orientalische Küche auf die Gäste. Die Frauen der Gemeinde bereiteten Spezialitäten aus der Heimat vor. Der Gemeinderat der St. Afrem Gemeinde war für Gespräche mit den Gästen präsent – ein gewinnbringender Austausch für Gastgeber und Gäste!

Im Anschluss fand ein Vortrag zum Thema Die Syrisch-Orthodoxe Kirche von Antiochien in Geschichte und Gegenwart statt. Dr. Dr. Önder führte die Hörer in die Geschichte seiner Kirche ein, ging über zur Blütezeit, der syrischen Renaissance im 13. Jahrhundert und führte die Gäste zur Gegenwart und Situation der syrisch-orthodoxen Christen in Deutschland und Baden-Württemberg. Hier richtete er seinen Blick vor allem auf den syrisch-orthodoxen Religionsunterricht, der seit dem Schuljahr 1994/1995 an den staatlichen Schulen im Land erteilt wird. An 63 Standorten besuchen wöchentlich über 800 Kinder und Jugendliche den Unterricht; erteilt von 10 Religionslehr/innen. Ferner gab er den Hörern einen Einblick in die Arbeit des Schuldekanats von Baden-Württemberg. Seinen Blick richtete er zum Schluss auf die Ausbildung der zukünftigen Religionslehrer/innen.

Bericht: Dr. Dr. Josef Önder

Zeitungsberichte:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.religion-christentum-des-orients-blueht-in-goeppingen.f3f53f43-b24b-4214-9deb-be21c68ae9f3.html

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.goeppingen-die-exotischen-kirchen-wachsen.d5a5bbec-e264-48af-a398-1ac4d6e0ce8c.html

https://ezeitung.swp.de/suedwestpresse/goeppingen/2019-07-09/19/ein-tag-im-zeichen-orthodoxer-partner-31756922.html