Große Resonanz auf internationalen orthodoxen Foto-Wettbewerb

Mit "OrthPhoto Award" sollen orthodoxer Glaube und orthodoxe Kultur weltweit medial vermittelt werden - Prämierte Bilder über www.orthphoto.net abrufbar

0
91
Foto: © Petar Milošević (Quelle: Wikimedia; Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

Warschau, 30.08.21 (poi) Für große internationale Resonanz hat der erste „OrthPhoto Award“ gesorgt. Mehr als 650 Fotografinnen und Fotografen aus rund 30 Ländern beteiligten sich an dem Wettbewerb, der von der Plattform „OrthPhoto.net“ ausgeschrieben wurde. In sieben Kategorien – eine eigene Kategorie war beispielsweise dem Thema „Covid“ gewidmet – wurden insgesamt  4.500 Fotos eingesandt und von der internationalen Jury bewertet. Mit dem Wettbewerb habe man einem breiten Publikum die Schönheit der orthodoxen Kirche und Kultur vermitteln wollen, hieß es von Seiten der Organisatoren.

Die Gewinner wurden vor Kurzem bei einer Feierstunde im Zentrum für orthodoxe Kultur im polnischen Bialystok bekannt gegeben. Sie stammen aus Russland, Rumänien, Polen, Serbien, Georgien und Israel. Der Wettbewerb stand sowohl Amateur- als auch Profifotografen offen und wurde unter anderem von der Orthodoxen Kirche Polens unterstützt.

Die besten Fotos werden in einer Ausstellung in der orthodoxen Nikolaus-Kathedrale in Bialystok gezeigt. Zudem ist eine Publikation in Arbeit. Auch auf der Website www.orthphoto.net sind die Fotos, die in die engere Wahl kamen, abrufbar.

Auf „OrthPhoto.net“ haben sich Amateur- und professionelle Fotografen zusammengeschlossen, „die Fotos teilen und ausstellen möchten, die den orthodoxen christlichen Glauben aus der ganzen Welt präsentieren“. Die Website wird in elf Sprachen betrieben. Dahinter steht die Organisation „OrthNet“, die auch die Seite www.cerkiew.pl betreibt, die größte Website in Polen über das orthodoxe Christentum.