Irak: Christin soll Ministerium für Flüchtlinge übernehmen

Aber Widerstand von Seiten christlicher Parlamentarier

0
542
Foto: © LaGrandeOurs (Quelle: Wikimedia; Lizenz: Creative Commons Attribution 3.0 Unported)

Bagdad, 10.12.18 (poi) Auf der Kandidatenliste des irakischen Ministerpräsidenten Adel Abdul Mahdi für sein Regierungsteam steht auch die Christin Hana Emmanuel Gorgis. Sieben Monate nach den Wahlen ist die Regierungsbildung im Irak noch nicht abgeschlossen. Hana Emmanuel Gorgis soll das Flüchtlings- und Migrationsministerium leiten, das mit der Bewältigung politischer und administrativer Fragen betraut ist, die vor allem auch christliche Gemeinden im Irak betreffen. Widerstand gegen die Nominierung kam jedoch von christlichen Parlamentariern – darunter den beiden weiblichen Abgeordneten der sogenannten „Babylon-Brigaden“ . Die Parlamentarier vermuten, dass die Auswahl des Premierministers „von kirchlichen Kreisen beeinflusst“ wurde. In der Auseinandersetzung spiegelt sich die politische Zerrissenheit der irakischen Christen.

Die parlamentarische Abstimmung über die Leitungspersönlichkeiten der noch nicht besetzten Ministerien soll in den nächsten Tagen erfolgen. Dabei geht es um insgesamt acht Ministerien. Die Abstimmung über die anderen 14 Minister war bereits im Oktober über die parlamentarische Bühne gegangen. Persönliche und politische Rivalitäten innerhalb der schiitischen Gemeinschaft führten dann zur Blockade des weiteren Vorgangs.