Islam-Beauftragte der europäischen Bischofskonferenzen tagen in Albanien

Das Thema lautet „Glaube und Spiritualität in den christlich-muslimischen Beziehungen“ – Unter den Referenten sind auch ein albanischer sunnitischer Imam und das Oberhaupt der Bektaschi-Gemeinschaft

0
107
Foto: © Tobias Klenze (Quelle: Wikimedia, LizenzCreative Commons Attribution 3.0 Unported)

Tirana, 06.02.18 (poi) „Glaube und Spiritualität in den christlich-muslimischen Beziehungen“ lautet das Thema der 5. Begegnung der Islam-Beauftragten  der europäischen Bischofskonferenzen, die von 7. bis 9. Februar in der nordalbanischen Stadt Shkoder (Scutari) tagen. Die Islam-Beauftragten sind Gäste des katholischen Erzbischofs der Stadt, Angelo Massafra. Wie es in einem Kommunique des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) heißt, verdeutliche die Begegnung in Albanien das Interesse und die intensive Arbeit der katholischen Kirche in Europa am Dialog mit den Gläubigen der anderen Religionen, insbesondere mit den Muslimen. In Shkoder gehe es um die theologisch-spirituelle Reflexion und um den Austausch von Erfahrungen im Bereich der Beziehungen zu den anderen Religionen. Die Beauftragten der Bischofskonferenzen seien entschlossen, den Islam vor allem als Gemeinschaft mit „einer Spiritualität, einer Religiosität und einer theologischen Reflexion“ zu sehen und zu analysieren. Bei der Begegnung werden auch der albanische sunnitische Imam Lauren Luli und das Oberhaupt der Bektaschi-Gemeinschaft, Baba Edmond Brahimaj, das Wort ergreifen, um die Gottesbeziehung der muslimischen Gläubigen darzulegen.  Die Bektaschi gehen auf eine ursprünglich in Anatolien beheimatete Sufi-Bruderschaft zurück, die in der politisch-militärischen Geschichte des Osmanischen Reiches eine große Rolle spielte; in die religiöse Praxis der Bektaschi, die heute in Albanien ihr Weltzentrum haben, sind viele christliche Elemente eingeflossen.

  1. Vincent Feroldi, Islam-Beauftragter der Französischen Bischofskonferenz wird das pastorale Problem der (in Frankreich zahlreichen) gemischten Ehen behandeln, Claude Rault, Altbischof aus dem algerischen Laghouat, wird die spirituellen Erfahrungen des christlich-islamischen Dialogs darlegen, Andrea Pacini, Dozent an der Theologischen Fakultät Norditaliens, analysiert den theologischen Status des Islam in der zeitgenössischen christlichen Reflexion. Prälat Khaled Akasheh überbringt die Grüße des Präsidenten des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kardinal Jean-Louis Tauran, und stellt die Erfahrungen bei der Ägypten-Reise von Papst Franziskus dar. Den Abschluss der 5. Begegnung der Islam-Beauftragten der europäischen Bischofskonferenz bildet ein Ausflug in das Bektaschi-Heiligtum Kruja, das spirituelle Zentrum dieser Gemeinschaft.

An der Begegnung in Shkoder nehmen auch der Apostolische Nuntius in Tirana, Erzbischof Charles John Brown, und die Vorsitzende des staatlichen albanischen Kultusamtes, Loreta Aliko, teil.