Istanbul: „Locum tenens“ für das armenisch-apostolische Patriarchat gewählt

Wahlprozess zur Bestimmung des Nachfolgers für den im März verstorbenen Patriarchen Msrob Mutafyan kann eingeleitet werden

0
99
Foto: © Selda Yildiz und Erol Gülsen/Istanbul und Türkei Reiseführer(Quelle: Wikimedia; Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

Istanbul, 06.07.19 (poi) Bischof Sahag Mashalian ist zum „Locum tenens“ (vorübergehenden Verwalter) des armenisch-apostolischen Patriarchats Konstantinopel gewählt worden. Der frühere Patriarch Mesrob Mutafyan war nach jahrelanger Krankheit am 8. März verstorben. Die türkischen Behörden haben darauf bestanden, dass zunächst ein „Locum tenens“ gewählt wird, erst danach könne der Wahlprozess zur Bestimmung des neuen Patriarchen und die Vorbereitung darauf eingeleitet werden. Mashalian stammt aus Istanbul, wo er 1962 geboren wurde, er studierte in seiner Heimatstadt, in London und Dublin. Als Priester war er in Istanbul, in Jerusalem, aber auch in Armenien (als Dekan des Kevorkian-Seminars in Etschmiadzin) tätig. Im Patriarchat von Konstantinopel war er zuletzt für die ökumenischen und interreligiösen Beziehungen zuständig und als Sekretär des Geistlichen Rates des Patriarchats tätig. Die Wahl Mashalians erfolgte am 4. Juli in Kumkapi, am Sitz des Patriarchats. Maschalian erhielt nach Angaben von armenischen Websites 13 Stimmen, sein Gegenkandidat, Erzbischof Aram Ateshyan, elf Stimmen (Ateshyan hatte während der jahrelangen Krankheit von Patriarch Mesrob die Geschäfte geführt).

Im Gespräch mit Journalisten dankte Bischof Mashalian für das Vertrauen der Kirchenversammlung. Seine Aufgabe werde es nun sein, den Wahlprozess einzuleiten und dafür Sorge zu tragen, dass die Patriarchenwahl transparent und unbeeinflusst abläuft. Der Wahlprozess kann eingeleitet werden, sobald die türkischen Behörden und der oberste Katholikos und Patriarch aller Armenier in Etschmiadzin, Karekin II., Mashalian als „Locum tenens“ bestätigt haben. Er hoffe, dass er sich des „Vertrauens des Klerus und des Gottesvolkes würdig erweisen“ werde, sagte der neugewählte „Lcoum tenens“. Nach der Ordnung des Patriarchats von Konstantinopel sollte die Neuwahl des Patriarchen innerhalb von sechs Monaten erfolgen.