Koptischer Papst-Patriarch Tawadros II. besucht Saudiarabien

Anfang November fand im Königreich erstmals mit Zustimmung der Behörden eine koptische Messfeier statt

0
374
Foto ©: Österreichische Außenministerium (Quelle: Wikimedia, Lizenz: Creative Commons Attribution 2.0 Generic)

Kairo, 06.12.18 (poi) Der koptisch-orthodoxe Papst-Patriarch Tawadros II. wird Saudiarabien besuchen. Er folgt damit einer Einladung von Kronprinz Mohammad bin Salman (MbS). Der Patriarch war mit dem Kronprinzen – der durch die Causa Jamal Khashoggi jetzt international unter Druck geraten ist – bereits im März während des Ägypten-Besuchs von Mohammad bin Salman zusammengetroffen.

In einem Interview mit „Arab News“, in dem es um den Besuch in Saudiarabien ging, bezeichnete der koptisch-orthodoxe Patriarch die Auswanderung von Christen aus großen Regionen des Nahen Ostens als „unnatürlich“, da dort seit jeher Juden, Christen und Muslimen zusammen gelebt hätten. Tawadros II. erinnerte aber auch daran, dass die Auswanderungsraten von Christen aus Ägypten erheblich abgenommen haben, seitdem sich das Land auf dem Weg der politischen Stabilität befindet.

Anfang November war in Saudiarabien erstmals mit Zustimmung der Behörden – vor allem des umstrittenen „Komitees für die Förderung der Tugend und die Unterdrückung des Lasters“ – eine koptische Messfeier abgehalten worden. Sie fand im Privathaus eines koptischen Einwohners statt. Zelebrant war Bischof Markos von Kaliubeya. Bischof Markos, der in Shubra-el-Kheima residiert, traf in Saudiarabien auch mit dem Generalsekretär der Islamischen Weltliga, Muhammad bin Abdul Karim Issa, zusammen.

Der bevorstehende Besuch von Tawadros II. setzt eine Reihe von Besuchen prominenter christlicher Bischöfe – des maronitischen Patriarchen, Kardinal Bechara Boutros Rai, und des mittlerweile verstorbenen Präfekten des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kardinal Jean-Louis Tauran – in Saudiarabien fort, das früher für Hierarchen christlicher Kirchen absolut unzugänglich war.