Libanon: Katholische Patriarchen solidarisch mit Armeniern in Berg-Karabach

Vertrauen auf die „Weisheit und Einheit“ des armenischen Volke

0
60
Foto: © J. Hassoun (Quelle: Wikimedia; Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

Beirut, 13.11.20 (poi)  Die katholischen Patriarchen und Bischöfe im Libanon haben ihre Verbundenheit mit „den armenischen Brüdern und Schwestern in Berg-Karabach (Artsach) und Armenien“ erklärt, die „in ihrer Würde verletzt und von den Folgen des Krieges mit Azerbaidschan betroffen sind“. Der Vorstand des Rates der katholischen Patriarchen und Bischöfe im Libanon äußerte sich am Donnerstagabend – laut katholischer Nachrichtenagentur „Fides“ – nach einem Treffen im maronitischen Patriarchatssitz in Bkerke. An dem Treffen hatten der maronitische Patriarch, Kardinal Bechara Boutros Rai, der syrisch-katholische Patriarch Ignatios Yousif III. Younan, der griechisch-katholische melkitische Patriarch Yousef Absi und der armenisch-katholische Patriarch Krikor Bedros XX. Ghabroyan teilgenommen. In ihrer Erklärung erinnerten die Patriarchen an die Opfer des Konflikts und das Leid der Zivilbevölkerung und forderten die UN auf, die Ursachen des in diesem Gebiet des Kaukasus seit Jahrzehnten schwelenden Konflikts zu lösen. „Wir vertrauen auf die Weisheit und Einheit des armenischen Volkes“, schreiben die Patriarchen, „und wir beten zu Gott, damit er ihnen in dieser Situation beistehen möge“.

Am späten Abend des 9. November wurde der neuerliche sechswöchige Konflikt von den Vertretern Armeniens und Azerbaidschans mit der Unterzeichnung eines Waffenstillstands beendet. Die Vereinbarung war durch die Vermittlung des russischen Präsidenten Wladimir Putin erreicht worden.