Metropolis von Austria betont Rolle Wiens im griechischen Unabhängigkeitskampf

Metropolis und Griechische Nationalschule produzierten zum 200. Jahrestages der griechischen Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich (25. März) historisches Jubiläums-Video

0
247
Foto: © Bwag (Quelle: Wikimedia, Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Austria)

Wien, 26.3.21 (poi) Anlässlich des 200. Jahrestages des Beginns des griechischen Unabhängigkeitskampfes gegen das Osmanische Reich (25. März 1821) haben die Metropolis von Austria und die Griechische Nationalschule in Wien ein Video produziert. Darin wird vor allem die Rolle Wiens für die griechische Unabhängigkeitsbewegung beleuchtet. Wien war um 1800 eines der größten religiösen und kulturellen Zentren des Griechentums in der Diaspora. „Von Wien aus wurde der Freiheitskampf der Griechen maßgeblich unterstützt und gestärkt“, erläuterte die Metropolis.

Die wirkmächtige griechische Präsenz in Wien beruht auf der Gründung der Georgs-Bruderschaft und der Dreifaltigkeits-Bruderschaft im 18. Jahrhundert. In Wien wirkten bedeutende Persönlichkeiten wie etwa der griechische Aufklärer und Freiheitskämpfer Rigas Fereos Velestinlis (1757-1798).

Velestinlis komponierte Ende des 19. Jahrhunderts in Wien revolutionäre Lieder, die später teilweise in das griechische Kulturerbe eingingen. Er ließ in Wien auch viele revolutionäre Schriften drucken und verteilen, unter anderem die „Charta von Hellas“. Diese Charta war ein Verfassungsentwurf eines demokratischen, vom Osmanischen Reich unabhängigen, föderativen Balkanstaates.

Eine bedeutende Rolle spielte von Anfang an die Griechische Nationalschule in Wien. Sie ist die älteste griechische Schule der Diaspora weltweit. Die Gründung der Schule wurde 1801 von der griechisch-orthodoxen Gemeinde zur Heiligen Dreifaltigkeit beschlossen. Am 6. Mai 1804 verlieh Kaiser Franz I. der Griechischen Nationalschule das Öffentlichkeitsrecht.

Heute befindet sich die Schule immer noch in den traditionsreichen Räumen im ersten Stock über der Dreifaltigkeitskathedrale im ersten Bezirk. Dort befindet sich seit 1963 auch die Metropolis von Austria. Metropolit Arsenios (Kardamakis) fungiert als Direktor der Schule. In der Schule werden rund 380 Schülerinnen und Schüler in griechischer Sprache, Kultur, Geschichte und Religion unterrichtet. Der Unterricht findet am Nachmittag, als Ergänzung zum regulären Schulbesuch, statt.

 

Griechenland feiert Unabhängigkeitsjubiläum

Mit einer großen Militärparade hat das offizielle Griechenland am Donnerstag, 25. März, das Jubiläum des Beginns der Unabhängigkeitsrevolution gegen das Osmanische Reich vor 200 Jahren gefeiert. Zu den Gästen gehörten der britische Thronfolger, Prinz Charles, und Russlands Ministerpräsident Michail Mischustin. Sie legten am Grabmal des Unbekannten Soldaten Kränze nieder.

Andere Staatsoberhäupter schickten Videobotschaften, darunter US-Präsident Joe Biden. Bundespräsident Alexander Van der Bellen gratulierte seiner griechischen Amtskollegin Katerina Sakellaropoulou „und allen Griechen an diesem symbolischen Tag, der 200 Jahre Unabhängigkeit markiert“, wie er auf Twitter schrieb.

Infos zum Video und zur Griechisch-orthodoxen Kirche in Wien/Österreich: www.metropolisvonaustria.at