Metropolit Hilarion präsentiert sein neues Buch über „Die Kunst in der orthodoxen Kirche“ in Paris

Zweiter Jahrestag der Eröffnung der russisch-orthodoxen Dreifaltigkeitskathedrale im Herzen der französischen Hauptstadt

0
598
Foto: © Υπουργείο Εξωτερικών (Quelle: Wikimedia, Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic)

Paris, 27.11.18 (poi)  „Bild des Unsichtbaren. Die Kunst in der orthodoxen Kirche“ (Image de l’Invisible. L’Art dans l’Eglise Orthodoxe) lautet der Titel des neuesten französischsprachigen Buches des Leiters des Außenamtes des Moskauer Patriarchats (und Rektors des St. Kyrill-und-Method-Instituts), Metropolit Hilarion (Alfejew).  Der Metropolit wird das bei den „Editions Sainte-Genevieve“ erschienene Buch persönlich am 29. November in Paris vorstellen. Das Buch ist das dritte in einer Serie über die Orthodoxie; Band 1 (Geschichte und kanonische Struktur der orthodoxen Kirche) und Band 2 (Die Lehre der orthodoxen Kirche) aus der Feder des Metropoliten waren 2009 bzw. 2012 auf französisch erschienen.

Metropolit Hilarion geht in seinem neuesten Buch von der Überzeugung aus, dass die Kategorie des Schönen untrennbar mit dem christlichen spirituellen Leben verbunden ist. Denn die christliche Spiritualität sei zutiefst durchdrungen von der Idee, dass der Mensch durch die Schönheit zur Erkenntnis Gottes und zur Gemeinschaft mit ihm gelangt. Die orthodoxe Spiritualität, vor allem die russische, verbinde den Glauben unlösbar mit der Kunst. Der Buchpräsentation geht ein Kolloquium über Wladimir Losskij  (1903-1958), eine der großen Gestalten der russischen Theologie in der Emigration, voraus.

Die Präsentation des Buches von Metropolit Hilarion findet am 29. November im neuen russisch-orthodoxen Kulturzentrum am Quai Branly statt. Im Anschluss an die Präsentation gibt es in der Dreifaltigkeitskathedrale – dem  Herzstück des vor zwei Jahren eröffneten russisch-orthodoxen spirituellen und kulturellen Zentrums im Herzen von Paris – ein großes Konzert mit liturgischen Gesängen und dem von Metropolit Hilarion komponierten Weihnachtsoratorium. Ausführende sind die Chöre der Dreifaltigkeitskathedrale und des russisch-orthodoxen Priesterseminars in Epinay-sous-Senart. Mit dem Konzert wird zugleich des zweiten Jahrestages der Eröffnung der Dreifaltigkeitskathedrale gedacht.