Moskau: Neuer österreichischer Botschafter traf mit Metropolit Hilarion zusammen

Der Metropolit erinnerte an seine mehrjährige Tätigkeit als russisch-orthodoxer Bischof von Wien und die seither bestehenden Verbindungen mit Österreich

0
240
Foto: © Mario Modesto Mata (Quelle: Wikimedia; Lizenz: GNU Free Documentation License)

Moskau, 20.06.18 (poi) Der Leiter des Außenamts der russisch-orthodoxen Kirche, Metropolit Hilarion (Alfejew), ist an seinem Moskauer Amtssitz mit dem neuen österreichischen Botschafter in der Russischen Föderation, Johannes Eigner, zusammengetroffen. Dabei erinnerte der Metropolit an seine mehrjährige Tätigkeit als russisch-orthodoxer Bischof von Wien und Österreich; aus dieser Zeit habe er noch gute Beziehungen zu Persönlichkeiten des staatlichen, kirchlichen und öffentlichen Lebens Österreichs. Ausführlich informierte Metropolit Hilarion den österreichischen Botschafter über den derzeitigen Stand der russisch-orthodoxen Kirche, ihre Zusammenarbeit mit staatlichen Institutionen und mit den anderen christlichen Kirchen sowie über den innerorthodoxen Dialog.

Beide Gesprächspartner stimmten überein, dass eine Weiterentwicklung der Zusammenarbeit zwischen dem Moskauer Patriarchat und der österreichischen Botschaft wünschenswert sei.