Ökumenischer Patriarch Bartholomaios I. in Südkorea

Anlass des Besuchs ist das 50-Jahr-Jubiläum der Nikolauskathedrale in Seoul und das internationale Symposion „Ökologie, Theologie und menschliche Würde in der orthodoxen Tradition“

0
17
Foto ©: Ökumenisches Patriarchat

Seoul, 05.12.18 (poi) Der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. stattet derzeit der Republik Südkorea einen offiziellen Besuch ab. Unmittelbarer Anlass des Besuchs ist der 50. Jahrestag der Weihe der orthodoxen Nikolauskathedrale in Seoul und das  internationale Symposion über „Ökologie, Theologie und menschliche Würde in der orthodoxen Tradition“. Die bis 8. Dezember anberaumte Visite des Patriarchen von Konstantinopel im „Land der Morgenstille“ ist bereits der 4. offizielle Besuch des Patriarchen von Konstantinopel in Korea, wo die orthodoxe Gemeinde – die ursprünglich auf die russisch-orthodoxe Mission zurückgeht – ständig wächst. Die orthodoxe Kirche ist mittlerweile in vielen südkoreanischen Städten präsent. Außerdem gibt es zwei Klöster – in Kapyeong und in Yang-gu. Metropolit von Korea unter dem Omophorion des Ökumenischen Patriarchen ist Ambrosios (Zographos).

Am Mittwoch leitete der Ökumenische Patriarch den Vespergottesdienst in der Nikolauskathedrale der südkoreanischen Hauptstadt. Am Donnerstag feiert Bartholomaios I. in der Nikolauskathedrale die Göttliche Liturgie, anschließend findet eine Agape für die Kathedralgemeinde statt. Am Donnerstagnachmittag besucht der Patriarch die Obdachlosen und nimmt an der „Kampagne der Nächstenliebe“ der  Heilsarmee in Südkorea teil. Am Freitag spricht der Ökumenische Patriarch bei der Eröffnung des Symposions über „Ökologie, Theologie und menschliche Würde in der orthodoxen Tradition“. Am Freitagmittag wird die koreanische Übersetzung des vor zehn Jahren erschienenen Buches des Patriarchen „Encountering the Mystery. Understanding Orthodox Christianity Today“ präsentiert.