Pariser Metropolit Emmanuel im Libanon

Gespräche mit dem antiochenisch-orthodoxen Patriarchen Youhanna X. und dem armenisch-apostolischen Katholikos Aram I. von Kilikien

0
262
Foto: © Claude Truong-Ngoc / Wikimedia Commons (Quelle: Wikimedia; Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

Beirut, 25.03.19 (poi) Der Pariser orthodoxe Metropolit Emmanuel (Adamakis) hat in der Vorwoche dem Libanon einen mehrtägigen Besuch abgestattet. Metropolit Emmanuel, einer der engsten Mitarbeiter des Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios I., wurde im libanesischen orthodoxen Prophet-Elias-Kloster vom antiochenischen Patriarchen Youhanna X. empfangen. Begleitet wurde Metropolit Emmanuel von Metropolit Amphilochios von Edirne (Adrianoupolis), der die Vertretung des Ökumenischen Patriarchats in Athen leitet. Im Mittelpunkt der Gespräche zwischen dem Patriarchen von Antiochien und den Besuchern aus dem Ökumenischen Patriarchat standen die interorthodoxen Beziehungen.Der Besuch aus dem Ökumenischen Patriarchat diente offensichtlich dazu, das antiochenische Unbehagen nach dem jüngsten Briefwechsel zwischen den Patriarchen Bartholomaios I. und Youhanna X. zu überwinden. Der Ökumenische Patriarch hatte den Vorschlag des Patriarchen von Antiochien abgelehnt, zur Lösung des Kirchenproblems in der Ukraine eine panorthodoxe Versammlung der Oberhäupter der autokephalen orthodoxen Kirchen abzuhalten. In dem Brief stellte Bartholomaios I. fest, er habe “gute Gründe”, von der Einberufung einer panorthodoxen Versammlung in Sachen Ukraine abzusehen. Eine solche Diskussion wäre “nutzlos”. Zugleich erinnerte der Ökumenische Patriarch seinen Mitbruder in Antiochien daran, dass sich dessen Kirche geweigert habe, 2016 am Konzil von Kreta teilzunehmen.

Der Heilige Synod von Antiochien hatte bereits am 6. Oktober des Vorjahrs die Einberufung einer panorthodoxen Versammlung zur Behandlung des Ukraine-Problems gefordert und davor gewarnt, dass eine “einseitige Sicht der Dinge” nicht der Einheit der Weltorthodoxie dienen werde. Am 31. Dezember machte der Patriarch von Antiochien in seinem Antwortbrief auf das Schreiben von Bartholomaios I. vom 24. Dezember, in dem der Ökumenische Patriarch die Oberhäupter aller autokephalen Kirchen aufgefordert hatte, die aus dem Kiewer “Vereinigungskonzil” vom 15. Dezember 2018 hervorgegangene neue “Orthodoxe Kirche der Ukraine” anzuerkennen, offiziell den Vorschlag zur Einberufung einer panorthodoxen Versammlung.

Metropolit Emmanuel traf im Libanon auch mit dem in Antelias residierenden armenisch-apostolischen Katholikos von Kilikien, Aram I., zusammen. Bei diesem Treffen ging es einerseits um die Situation der Christen im Nahen Osten, andererseits um die Fortschritte im offiziellen theologischen Dialog zwischen den orthodoxen Kirchen und den orientalisch-orthodoxen Kirchen (die armenisch-apostolische Kirche gehört mit der syrisch-orthodoxen, der koptisch-orthodoxen, der indisch-orthodoxen, der äthiopisch-orthodoxen und der eritreisch-orthodoxen Kirche zu dieser Kirchenfamilie).