Präsidenten des nahöstlichen Kirchenrates MECC trafen im Libanon zusammen

Neue Website des Rates soll “Räume des Glaubens und der Hoffnung aufzeigen

0
84
Foto ©: Υπουργείο Εξωτερικών, Ministry of Foreign Affairs, Greece (Quelle: Wikimedia, Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic)

Beirut, 01.09.19 (poi) Die Präsidenten des nahöstlichen Kirchenrates MECC sind auf Einladung des antiochenisch-orthodoxen Patriarchen Youhanna X. im Patriarchenkloster Deir Mar Elias im libanesischen Bezirk Matn zusammengekommen. Zentrales Thema des Treffens war die aktuelle Situation der Kirchen im Nahen Osten. Zugleich wurde die Vorbereitung der MECC-Generalversammlung im Sommer 2020 diskutiert, berichtete die Generalsekretärin des MECC, Prof. Souraya Bechealany. Für die orthodoxe Kirchenfamilie nahm Patriarch Youhanna X. an dem Treffen teil, für die katholische Kirchenfamilie der chaldäisch-katholische Patriarch, Kardinal Mar Louis Raphael Sako, für die orientalisch-orthodoxe Kirchenfamilie der syrisch-orthodoxe Patriarch Mor Ignatius Aphrem II. und für die reformatorische Kirchenfamilie Pastor Habib Badr.

“Inmitten der Konflikte unserer Zeit gibt es immer noch Zeichen der Hoffnung, und wir als Kirchen, als Gemeinschaften von gläubigen Männern und Frauen, sehen die Hoffnung und das Leben, die ihren Weg zu den Menschen und in die Gesellschaften finden”, stellte Prof. Bechealany bei der Präsentation der neuen Website des MECC fest, die “Räume des Glaubens und der Hoffnung” aufzeigen soll. Auf der Website sollen Nachrichten über die Kirchen im Nahen Osten und über die Initiativen der vier Abteilungen des MECC veröffentlicht werden, wobei man sowohl an das “kostbare Erbe der Vergangenheit” erinnern als auch auf die die dringenden Herausforderungen der Gegenwart eingehen mlöchte.

Der 1974 in Nicosia gegründete Rat der Kirchen des Nahen Ostens (MECC) mit Sitz in Beirut soll das Zusammenwirken der christlichen Gemeinschaften im Nahen Osten zu Themen von gemeinsamem Interesse und die Überwindung der Spaltungen zwischen den Konfessionen fördern. Prof.  Bechealany ist maronitische Christin und lehrt Theologie an der „Université Saint-Joseph“ in Beirut. Sie wurde im Jänner 2018 zur Generalsekretärin des MECC gewählt und hat seither einen Prozess zur Aktivierung des MECC in die Wege geleitet.