Pressemitteilung: SCHLÜSSELÜBERGABE IN BARTENBACH

0
122
Foto: © Andreas Kieser (Quelle: Wikimedia; Lizenz: public domain/ United States public domain)

07.06.2019, Göppingen

Am 06. Juni 2019 fand in der Armenischen Hl. Kreuz Kirche in Bartenbach ein ökumenisches Gebet und Begegnung anlässlich der Schlüsselübergabe der Kirche an die Armenische Gemeinde Baden-Württemberg. Ehrengäste aus der Politik und Kirche sowie Gemeindemitglieder der Evangelischen und der Armenischen Kirchen waren zum Gottesdienst eingeladen. Berc Takesian, Vorsitzender der Armenischen Gemeinde Baden-Württemberg, eröffnete den Abend mit einer Begrüßung der Gäste, es sei ein freudiger Tag nicht nur für Ihn, sondern für viele Armenier in Baden-Württemberg, die von einer eigenen Kirche geträumt haben.

Während des ökumenischen Gottesdienstes, der mit evangelischen und armenischen Kirchenliedern begleitet wurde, überreichte Wolfgang Eichmüller, Vorsitzender der Evang. Kirchengemeinde Bartenbach die Schlüssel der Kirche an den Diakon Arman Pilibosjan, den dienstältesten Diakon der Armenischen Kirche in Deutschland.

  1. E. Bischof Serovpe Isakhanyan, Primas der Armenischen Kirche in Deutschland, S. E. Dr. h. c. Frank Otfried July, Landesbischof der Evangelischen Kirche in Württemberg und Oberbürgermeister der Stadt Göppingen Herr Guido Till haben ein Grußwort gesprochen.Bischof Serovpe Isakhanyan bedankte sich für das Vertrauen und die Möglichkeit die eigene Identität zu bewahren und forderte die Gemeinden vor Ort zur Stärkung des ökumenischen Handelns zum Wohle der Gesellschaft. „Meine Hoffnung ist aber auch, dass die hier vor Ort entstandene deutsch-armenische Freundschaft nicht nur hier in Bartenbach Brücken der Verständigung baut, sondern diese Brücken bis nach Armenien zieht, z. B. durch Kooperation im Bereich der Entwicklungshilfe.“ so der neugeweihte Bischof der Armenischen Kirche.

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July betonnte die guten Beziehungen zwischen der Evangelischen und der Armenischen Kirchen. Es sei für ihn ein sehr emotionaler Moment. Er freue sich, dass die Kirchen in einer Zeit, in der manche versuchen zwischenmenschliche Hindernisse und Abgrenzungen zu bauen die Kirchen ein Zeichen der Offenheit und des ökumenischen Miteinanders setzen und Brücken aufschlagen.

Oberbürgermeister Guido Till betonte, dass in Göppingen Menschen aus 120 verschiedenen Nationen leben, die 85 Sprachen sprechen und 9 Religionen angehören. Die Stadt zeigt immer seine Gastfreundschaft und Offenheit, erwartet aber auch die Integrationsbereitschaft. Dabei kann die Armenische Gemeinde ein gutes Beispiel sein. Es sei erfreulich, dass die Zukunft der Kirche nun gesichert ist und es Pläne gibt die Kirche zu sanieren.

Anschließend berichteten Pfarrer Gerhard Steinbach (Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Bartenbach) und Pfarrer Dr. Diradur Sardaryan (Gemeindepfarrer der Armenischen Gemeinde Baden-Württemberg) über die ökumenische Vergangenheit und vor allem die ökumenische Zukunft der Armenischen Hl. Kreuz Kirche. Die Alte Dorfkirche in Bartenbach gibt es seit mehr als 600 Jahren. Eine Kapelle St. Otmar und Maria wurde in Bartenbach bereits 1404 erwähnt. Im Dreißigjährigen Krieg wurde sie zerstört. An gleicher Stelle wurde 1651 die heutige Kirche erbaut. 1974 erbaute sich die evangelische Gemeinde ein neues Gemeindezentrum, in dem heute die Gottesdienste gefeiert werden. Die Alte Dorfkirche wurde ab 1983 als Heilig-Kreuz-Kirche von der Armenischen Gemeinde Baden-Württemberg genutzt und ging mit Vertrag vom 18. Dezemb in deren Eigentum über. Im November 2015 konnte ein Kreuzstein (Chatschkar) am Kirchenportal aufgestellt und feierlich eingeweiht werden.

Die Kirche soll aber nun saniert werden, um weiterhin ein Ort des Gebetes, der Sakramente und Zeremonien für die Christen zu bleiben. Die Armenische Gemeinde Baden-Württemberg will eine Spendenaktion für die Sanierung der denkmalgeschützten Kirche starten um die Restaurierung der Kirche zu ermöglichen. Eine erste Spende in Höhe von 10.000 EUR hat an die Gemeinde am 06.06.2019. die Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland durch den Bischof Serovpe Isakhanyan überreicht.

Es ist angedacht, die Armenische Hl. Kreuz Kirche an einigen Tagen in der Woche auch für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, in der Form, dass Bartenbacher und Gäste hier ein Gebetsraum finden, um zur Ruhe zu kommen, eine Kerze anzuzünden und zu beten. Die Kirche wird offen sein für ökumenische Gottesdienste und Begegnungen. Bereits heute zelebrieren auch die rumänischen Christen in Göppingen in der Armenischen Hl. Kreuz Kirche.

Auch die kulturelle Nutzung der Kirche wird hervorgehoben. Kultur ist ein wichtiger Bestandteil des Dienstes der Armenischen Gemeinde Baden-Württemberg. Durch kulturelle Aktivitäten schafft die Gemeinde eine Plattform für Dialoge zwischen den Kulturen. In diesem Sinne soll die Hl. Kreuz Kirche ein Ort der kulturellen Begegnung sein. Hier könnten zu bestimmten Zeiten zum Gotteshaus passende Konzerte (klassische und sakrale Musik) angeboten werden. Auch Ausstellungen zu religiösen Themen sind denkbar.