Russischer Bischof: „Angriffe auf die europäische Kultur sind ein Angriff auf uns“

Einer der Vikarbischöfe des Moskauer Patriarchen sieht Zusammenhänge in Vorgängen der letzten Zeit von der Hagia Sophia bis zum Brand der Kathedrale von Nantes

0
104
Foto ©: Arild Vågen (Quelle: Wikipedia, Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

Moskau, 28.07.20 (poi)  Einer der Vikarbischöfe des Moskauer Patriarchen für die russische Hauptstadteparchie, Bischof Sawwa (Mitschejew) von Woskresensk, hat Ereignisse der letzten Zeit als kollektiven Angriff auf die europäische Kultur bewertet. „Ein ‚namaz‘ (eines der fünf islamischen Tagzeitengebete) in der Hagia Sophia, der Brand der Kathedrale von Nantes, manch einer wird mit einem Grinsen meinen, das alles sei die Antwort auf Europas Abschied vom Christentum. Aber das Lachen bleibt im Hals stecken, denn es gilt unserer gemeinsamen Tragödie“, stellte der russische Bischof auf „Telegram“ fest. Russland versuche, einen anderen Weg zu gehen, „die europäische Kultur ist unsere gemeinsame Kultur, ein Angriff auf sie ist ein Angriff auf uns“.

Bischof Sawwa bezeichnete Russland als eine der Säulen Europas („was immer die Nachfahren verschiedener germanischer Stämme, von den Sachsen bis zu den Langobarden, darüber denken mögen“), die russische Kultur sei einer der Edelsteine der europäischen Kultur. Wörtlich meinte der russische Bischof: „Das osmanische Schwert in der Hagia Sophia (mit dem der Leiter des ‚Diyanet‘ die Kanzel bestieg), der Sprecher des türkischen Außenministeriums, der ‚die Kinder Europas‘ verspottete, die Brandstiftungen in Kirchen und die Zerstörung von Monumenten, all diese Angriffe auf unsere verwirrten europäischen Nachbarn – einschließlich der brüderlichen Kirche von Konstantinopel, auch wenn sie uns betrogen hat – sind auch Angriffe auf uns. Die Lektion und der Auftrag für uns lautet, unsere Kultur und unsere Zivilisation zu bewahren“.