Russland: Kirchliche Organisationen erhalten Gelder aus Präsidentenfonds

0
526
Foto: © Фотографии Сергея Михайловича Прокудина-Горского (1863-1944) Восстановленные в рамках народного проекта (Quelle: Wikimedia: Lizenz: public domain in Russia/public domain in the United States)

15. November 2018 (NÖK) Knapp 50 Organisationen, die mit der Russischen Orthodoxen Kirche (ROK) verbunden sind, haben in der zweiten Vergaberunde des Jahrs 2018 Gelder aus dem Präsidentenfonds erhalten. Unter ihnen sind religiöse NGOs, Klöster, Gemeinden und Eparchien. Zusammen haben sie in der Ausschreibung für NGOs rund 55,3 Mio. Rubel (730‘000 Euro) für verschiedene kleinere Projekte erhalten.

So sind beispielsweise der Gemeinde der Kirche der russischen Neumärtyrer in Smolensk 2,2 Mio. Rubel (29‘000 Euro) zur Entwicklung des Jugendtourismus und für die Zusammenarbeit mit der Weißrussischen Orthodoxen Kirche zugesprochen worden. Berücksichtigt wurde auch ein Projekt der Eparchie Jakutien, bei dem mehrere Dokumentarfilme gedreht werden sollen. Den größten Beitrag – 10 Mio. Rubel (131‘000 Euro) – hat die Organisation Miloserdie (Barmherzigkeit) der ROK erhalten, die mit ihrer gemeinnützigen Arbeit bedürftige Menschen, darunter Kinder, Alte, Menschen mit psychischen und körperlichen Beeinträchtigungen sowie Obdachlose, unterstützt.

Der Direktor des Präsidentenfonds, Ilja Tschukalin, erklärt den Erfolg dieser Gruppen mit ihrer Erfahrung im Stellen von Gesuchen. Denn sie stellten regelmäßig beim 2005 in Russland lancierten Wettbewerb „Orthodoxe Initiative“ Anträge. Zudem kämen viele Anträge von Gemeinden in Dörfern. Für ein Gesuch wird eine juristische Person benötigt und in kleinen Dörfern gibt es oft nur zwei – die Verwaltung und die Kirchgemeinde. Oft gehe es dabei um kleine Beträge, beispielsweise für den Bau eines Parks oder Sportplatzes im Dorf. Übrigens hätten auch muslimische und jüdische Antragsteller Beiträge erhalten, betonte Tschukalin. An den beiden Ausschreibungen 2018 wurden insgesamt 19‘000 Gesuche eingereicht, 3573 Projekte haben Gelder in der Höhe von insgesamt 7,8 Mia. (102,9 Mio. Euro) Rubel erhalten.