Sensationsfund in der Geburtsbasilika in Bethlehem

Spätantikes Taufbecken könnte aus der Erbauungszeit der Basilika stammen

0
582
Foto: © Dirk D. (Quelle: Wikimedia; Lizenz: Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

Jerusalem, 01.07.19 (poi) In der Geburtsbasilika in Bethlehem wurde ein spätantikes Taufbecken entdeckt. Dies berichtete der Vorsitzende des palästinensischen Präsidialkomitees für die Restaurierung der Geburtsbasilika, Ziad al-Bandak, bei einer Pressekonferenz in Jerusalem. Das Taufbecken wurde innerhalb des bestehenden Taufbeckens im südlichen Korridor der Basilika entdeckt. Bei der Analyse des neuentdeckten Taufbeckens wurden palästinensische Spezialisten wie auch Fachleute aus aller Welt herangezogen. Konsequenz der Entdeckung des Taufbeckens ist die Verschiebung der internationalen Zeremonie zur Beendigung der Restaurierung der Geburtsbasilika. Dieser Akt war für November vorgesehen, soll jetzt aber auf Mai/Juni 2020 verschoben werden, um den drei beiteiligten Kirchen – griechisch-orthodoxes Patriarchat, Kustodie der Franziskaner für das Heilige Land, armenisch-apostolisches Patriarchat – ausreichend Zeit zur Restaurierung der Geburtsgotte zu geben.

Das spätantike Taufbecken kam bei den archäologischen und historischen Arbeiten zur Erforschung des bestehenden Taufbeckens ans Tageslicht. Das Steinmaterial des neuentdeckten spätantikens Taufbeckens gleicht dem der Säulen der Geburtsbasilia, was auf eine frühe Entstehungszeit deutet. Prof. Michele Bacci von der Universität Fribourg wird sich um die genaue Datierung annehmen.

Die Restaurierungsarbeiten in der Geburtsbasilika haben vor sechs Jahren begonnen. Gianmarco Piacenti, der Leiter der italienischen Firma, die mit den Restaurierungsarbeiten betraut ist, bezeichnete das neuentdeckte Taufbecken als “außerordentliches und exquisites” Kunstwerk. Die im toskanischen Prato beheimatete Firma Piacentis arbeitet seit 2013 an der Restaurierung der ursprünglich aus dem 4. Jahrhundert stammenden Geburtsbasilika.