Serbien/Montenegro: Tausende Gläubige nehmen Abschied von Metropolit Amfilohije

0
96
Foto: © Medija centar Beograd (Quelle: Wikimedia; Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

12. November 2020 (NÖK) Am 1. November ist in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica Metropolit Amfilohije (Radović) von Montenegro beerdigt worden. Er starb am 30. Oktober 82-jährig an den Folgen einer Coronavirus-Infektion. Am Begräbnisgottesdienst nahmen zahlreiche orthodoxe Bischöfe, aber auch staatliche Vertreter wie der designierte montenegrinische Ministerpräsident Zdravko Krivokapić, Parlamentssprecher Aleksa Bečić und der serbische Präsident Aleksandar Vučić teil.

Tausende Gläubige knieten an den Straßen, als der Sarg des Metropoliten am 31. Oktober aus dem Kloster Cetinje in die Kathedrale in Podgorica überführt wurde. Zahlreiche Trauernde verabschiedeten sich am offenen Sarg von Amfilohije, indem sie seine Hände oder Stirn küssten. Entgegen der Corona-Schutzmaßnahmen hielten die Gläubigen an der Begräbnisfeier weder in der Kathedrale noch draußen die vorgeschriebenen Abstände ein und bei weitem nicht alle trugen Masken. Beerdigt wurde Amfilohije in der Krypta der Auferstehungskathedrale in Podgorica. Zahlreiche Vertreter der Weltorthodoxie schickten Beileidsbekundungen an die SOK.

Der serbische Patriarch Irinej, der Amfilohijes Begräbnisgottesdienst geleitet hatte, wurde einige Tage später bei einem routinemäßigen Test positiv auf das Coronavirus getestet. Er habe keine Symptome und sei bei bester Gesundheit, hieß es in einem Statement der Serbischen Orthodoxen Kirche (SOK). Vorsichtshalber wurde der 90-jährige Patriarch dennoch zur Beobachtung in ein eigens für Covid-19-Patienten eingerichtetes Militärkrankenhaus eingeliefert.

Kurz nach Patriarch Irinej wurde ein weiterer Bischof der SOK – Bischof Joanikije (Mićović) von Budimlje und Nikšić – positiv auf das Coronavirus getestet. Der Gesundheitszustand des Bischofs sei „ordentlich und konstant gut“, teilte die Informationsabteilung seiner Eparchie am 8. November mit. Er befinde sich unter regelmäßiger ärztlicher Aufsicht und werde medizinisch behandelt. Seit Amfilohijes Tod ist Joanikije der Administrator der Metropolie Montenegro, er hatte ebenfalls an der Beerdigung teilgenommen.