Syrisch-katholischer Patriarch besucht Frankreich

Yousef III. Younan will die Verbindung mit den vielen Migranten aus seiner Kirche, die in Paris und anderen französischen Städten Zuflucht gesucht haben, aufrecht erhalten

0
724
Foto: © HazteOir.org (Quelle: Wikimedia, Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic)

Paris, 19.02.18 (poi) Der syrisch-katholische Patriarch Yousef III. Younan stattet Frankreich – wohin viele syrisch-katholische Gläubige emigriert sind – einen Pastoralbesuch ab. Vor allem seit Beginn des Syrien-Krieges hat die Zahl der syrisch-katholischen Christen, die in Frankreich Zuflucht suchen, stark zugenommen. Der Patriarch trifft am 21. Februar in Paris ein. Am 22. Februar wird er im nordfranzösischen Tourcoing die – schon in Paris mit großem Publikumserfolg gezeigte – Ausstellung «Chretiens d’Orient» eröffnen. Am Sonntag, 25. Februar feiert Yousef III. die Liturgie in der Pariser syrisch-katholischen Pfarrkirche Saint-Ephrem.

Weitere Begegnungen mit der syrisch-katholischen Gemeinschaft in Frankreich sind vorgesehen. Yousef III. Younan kommt immer wieder nach Frankreich, weil das syrisch-katholische Patriarchat – der unierte, mit Rom in voller Kirchengemeinschaft stehende Zweig der syrisch-orthodoxen Kirche – seit jeher eng mit der katholischen Kirche in Frankreich, in jüngerer Zeit insbesondere auch mit dem «Œuvre d’Orient», verbunden ist. Zugleich ist der Patriarch ein scharfer Kritiker der Nahostpolitik des Quai d’Orsay und anderer westlicher Außenministerien, denen er vorwirft, die Rechte der Christen zu Gunsten geopolitischer Allianzen mit islamistischen Kräften zu opfern. (forts mgl)