Ukraine: UOK-MP bleibt bei altem Weihnachtsdatum

0
134
Foto: © Pelex (Quelle: Wikimedia, Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported, 2.5 Generic, 2.0 Generic and 1.0 Generic)
(NÖK) In der „Kalenderfrage“ wird die Ukrainische Orthodoxe Kirche–Moskauer Patriarchat (UOK–MP) der „historischen Tradition treu bleiben“, wie Metropolit Onufrij (Berezovskij) von Kiew und der ganzen Ukraine im Interview mit mitropolia.kiev.ua erklärte. Seit der Taufe der Rus‘ gelte in seiner Kirche die Ordnung der Jerusalemer Kirche. Obwohl eine Reihe orthodoxer Staaten zum Gregorianischen Kalender übergegangen sei, werde die UOK-MP den Kalenderstil nicht ändern, so das Oberhaupt der UOK–MP.2017 war in der Ukraine erstmals auch das westliche Weihnachtsdatum ein offizieller Feiertag, neben der UOK–MP wollen aber auch die Ukrainische Orthodoxe Kirche–Kiewer Patriarchat, die Ukrainische Autokephale Orthodoxe Kirche sowie die Ukrainische Griechisch-Katholische Kirche Weihnachten weiterhin am 7. Januar feiern. Nur wenige Ukrainer gehören protestantischen oder der römisch-katholischen Kirche an. Onufrij geht davon aus, dass eine „überwältigende Mehrheit der ukrainischen Bürger wie bisher am 7. Januar Weihnachten feiern wird, wie ihre Väter und Vorväter.“ Er rief dazu auf, nicht links und rechts zu schauen, „wer wie lebt“, sondern den eigenen Glauben zu bewahren und ein gottgefälliges Leben zu führen. Schließlich gehe es bei Weihnachten nicht um ein Datum, sondern um den tieferen Sinn des Feiertags und seiner Bräuche.