USA: Katholische Kirche schließt sich am 24. Juli dem Trauertag für die Hagia Sophia an

Trauerglocken werden geläutet und Flaggen auf Halbmast gesetzt – Erzbischof Elpidophoros dankt den Katholiken

0
92
Foto: © OTRS member (Quelle: Wikimedia; Lizenz: public domain)

Washington, 22.07.20 (poi) Die katholische Kirche in den USA hat sich dem Aufruf des griechisch-orthodoxen Erzbischofs von Amerika, Elpidophoros (Lambriniadis), angeschlossen, am Freitag, 24. Juli, aus Anlass der Aufnahme des islamischen Kultus in der Hagia Sophia einen Trauertag abzuhalten. In einem Tweet der US-amerikanischen katholischen Bischofskonferenz (USCCB) werden Pfarrgemeinden, Klöster usw. eingeladen, dem Aufruf von Erzbischof Elpidophoros an „alle Christen und alle Menschen guten Willens“ zu folgen und sich dem „Tag der Trauer“ am 24. Juli anzuschließen: Jedes Gotteshaus möge die Trauerglocken läuten und die Flaggen auf Halbmast setzen. Am Abend soll in jeder Kirche entweder der „Hymnos Akathistos“ oder der Rosenkranz gebetet werden.

Erzbischof Elpidophoros veröffentlichte seinerseits einen Tweet, in dem er „den katholischen Brüdern und Schwestern“ für ihre „Unterstützung und Liebe in diesem schwierigen Augenblick“ dankte. Wörtlich fügte der Erzbischof hinzu: „Wir sind eins im Geist Christi“.