Wien: Hochkarätiges Ökumene-Symposion mit Kardinal Schönborn, Metropolit Arsenios und Bischof Chalupka

Ökumenische Bilanz und Ausblicke unter dem Motto "Warum wir eine bekennende Ökumene brauchen" – Symposion am 28. Oktober ist zugleich Gedenkveranstaltung für Prof. Erich Leitenberger – Gedenkgottesdienst ebenfalls am 28. Oktober im Wiener Stephansdom

0
98
@ Erzdiözese Wien / Stephan Schoenlaub

Wien, 22.10.21 (poi) „Warum wir eine bekennende Ökumene brauchen.“ – Unter diesem Titel lädt die Stiftung PRO ORIENTE am Donnerstag, 28. Oktober, zu einem hochkarätig besetzten Symposion in Wien. Das Podium bestreiten Kardinal Christoph Schönborn, der griechisch-orthodoxe Metropolit Arsenios (Kardamakis) und der lutherische Bischof Michael Chalupka. Dabei sollen eine Bilanz des bisher Erreichten sowie Zukunftsperspektiven für die Ökumene ausgelotet werden. Voran geht dem Gespräch der Bischöfe ein Impulsvortrag von Prof. Theresia Hainthaler. Die deutsche Ökumene-Expertin ist u.a. Leiterin der Patristischen Tagungen, die ursprünglich von PRO ORIENTE veranstaltet und bis heute von der Stiftung begleitet und unterstützt werden.
Das Ökumenische Symposion im Wiener Erzbischöflichen Palais (Beginn: 18.30 Uhr) ist zugleich dem Gedenken an Prof. Erich Leitenberger gewidmet.

Der katholische Publizist, langjährige Kathpress-Chefredakteur und Pressesprecher der Erzdiözese Wien war nach seiner Pensionierung noch viele Jahre ehrenamtlich als Pressesprecher des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich und der Stiftung PRO ORIENTE tätig. Er war am 18. Jänner 2021 überraschend verstorben.

Annemarie Fenzl, die Leiterin des Wiener Kardinal-König-Archivs, wird das Symposion mit „Persönlichen Erinnerungen an Erich Leitenberger“ eröffnen. Vorab steht Kardinal Christoph Schönborn um 17 Uhr im Wiener Stephansdom einem Gedenkgottesdienst für Erich Leitenberger vor.

Veranstalter des Symposions sind neben der Stiftung PRO ORIENTE der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), die Diözesankommission für ökumenische Fragen der Erzdiözese Wien, der Ökumene-Ausschuss im Vikariat Wien-Stadt der Erzdiözese Wien und die Initiative Christlicher Orient. Die Moderation hat Prof. Rudolf Prokschi, Vorsitzender des Ökumenischen Rates der Kirchen und Vizepräsident von PRO ORIENTE inne.


Weitere Informationen zum Symposion sind zu finden unter www.pro-oriente.at.