Libanon: „Tag der Brüderlichkeit aller Menschen“ in Tripolis

Initiative der Päpstlichen Missionswerke und der Franziskaner-Kustodie des Heiligen Landes zum „außerordentlichen Monat der Weltmission“

0
29
Foto: © Mahmoudalrawi (Quelle: Wikimedia; Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

Beirut, 07.10.19 (poi)  Der erste “Tag der Brüderlichkeit aller Menschen in Tripolis” fand am Sonntag in der nordlibanesischen Metropole statt. Veranstaltet wurde der „Tag der Brüderlichkeit“ von den Päpstlichen Missionswerken im Libanon und der Franziskaner-Kustodie des Heiligen Landes aus Anlass des „außerordentlichen Monats der Weltmission“. Eine besondere Rolle spielte beim Zustandekommen dieser Manifestation der Einheit in der ständig von religiös und ethnisch aufgeladenen politischen Spannungen gekennzeichneten Hafenstadt das von Papst Franziskus und dem Großimam der Al-Azhar, Ahmed al-Tayyeb, am 4. Februar in Abu Dhabi unterzeichnete Dokument über „Brüderlichkeit aller Menschen für ein friedliches Zusammenleben in der Welt“. Den Organisatoren gelang es, ein breites Spektrum von christlichen, muslimischen, zivilgesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gruppierungen vor allem auch aus dem Jugendbereich zur Mitarbeit zu gewinnen.

Der “Tag der Brüderlichkeit aller Menschen in Tripolis” zielte darauf ab, den Dialog und die interreligiöse Zusammenarbeit zwischen Christen und Muslimen als Mittel des friedlichen Zusammenlebens und der sozialen Harmonie in Tripolis und im gesamten Nordlibanon zu fördern. Ein interreligiöses Jugendforum versammelte 50 Studentinnen und Studenten sowie junge Fachleute aus den christlichen, sunnitischen und alaouitischen Gemeinden von Tripolis. Am interreligösen Forum der Religionsverantwortlichen nahmen u.a. der Apostolische Nuntius im Libanon, Erzbischof Joseph Spiteri, und der sunnitische Mufti von Tripolis, Scheich Malek Shaar, teil.

Auf christlicher Seite war der „Tag der Brüderlichkeit“ in ein umfassendes, vom örtlichen Franziskanerkloster ausgerichtetes Bildungsprogramm für junge Christen eingebettet, das am „Sonntag der Weltmission“, dem 20. Oktober, mit einer festlichen Messe abgeschlossen wird. Um der Einladung von Papst Franziskus zu folgen, den Missionsgedanken neu zu beleben, zielt das Bildungsprogramm darauf ab, die Identität, das Bewusstsein und die Fähigkeiten junger Christen zu stärken und sie auf das aktive Engagement in der Zivilgesellschaft und für das Gemeinschaftsleben im interkulturellen und interreligiösen Kontext von Tripolis vorzubereiten. In diesem Zusammenhang konzentriert sich das Programm auf die spezifische Rolle der Christen in Bezug auf wichtige lokale Themen wie Arbeit und Arbeitslosigkeit, Armut und Wohltätigkeit, Umweltweltschutz, Frauenrechte, Konfliktlösung.