Neuer armenisch-katholischer Bischof in Paris

Starke Präsenz der armenisch-katholischen Kirche in Frankreich geht auf die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts zurück

0
729
Foto: © Serouj (courtesy of Rita) (Quelle: Wikimedia; Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

Paris, 11.11.18 (poi) Der neue Bischof der Pariser armenisch-katholischen Eparchie (sie trägt offiziell den Namen Eparchie de Sainte-Croix), Elie Yeghiayan, wurde am 9. November in der Kirche Saint-Etienne-du-Mont in sein Amt eingeführt. Yeghiayan war bereits am 23. Juni ernannt worden. An der Amtseinführung des neuen armenisch-katholischen Bischofs nahm auch der Erzbischof von Paris, Michel Aupetit, teil.

Derzeit gibt es drei Bischöfe katholischer Ostkirchen in Paris, außer dem armenischen Bischof auch einen ukrainischen griechisch-katholischen und einen maronitischen. Die starke Präsenz der armenisch-katholischen Kirche in Frankreich geht auf die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts zurück, als zahlreiche armenische Flüchtlinge aus dem Osmanischen Reich in Städten wie Paris und Marseille eine neue Heimat zu finden hofften. Auch viele armenische Veteranen der Legion d’Orient, die für die Trikolore Kilikien verteidigt hatten, und ihre Familienangehörigen suchten Zuflucht in Frankreich.

Bischof Yeghiayan stammt aus dem Libanon. Nach Studien in Bzommar und Rom wurde er 1974 zum Priester geweiht. Er war als Religionslehrer, Pfarrgeistlicher und Gymnasialdirektor an verschiedenen armenisch-katholischen Einrichtungen im Libanon tätig. Zuletzt war er Pfarrer der armenisch-katholischen Gemeinde Surp Khatch in der kleinen Stadt Zalka und Leiter des örtlichen armenisch-katholischen Gymnasiums. Von 1997 bis 2001 fungierte er als Rektor des Päpstlichen Armenischen Kollegs in Rom. Seine Bischofsweihe erfolgte am 12. August im Kloster Notre-Dame-de-Bzommar.